Triplette Quali und LM 2018

Nachdem es bei der DM Doublette für unsere beiden Teilnehmer Minh und Moritz nicht so gut lief (jeweils Aus im Poule durch Niederlage in der Barrage) stand nun das Projekt "Triplette-Quali" an.              

Neun Diaboulos traten in sechs verschiedenen Teams an und alle konnten sich bei ihren Qualis durchsetzen und am Sonntag zur LM nach Löhne-Gohfeld fahren.

Im Bezirk Niederrhein in Krefeld schaffte es Ido (mit Silvana und Krissi), musste sich aber am Sonntag vertreten lassen - leider schaffte sein Team nicht die Quali für DM.

Im Ruhrgebiet spielte SlowMo mit Sunny und Pefffo, schaffte dort ein 4:2, musste sich aber auf der LM mit drei Siegen begnügen.

Genauso erging es Frank, der mit Volker und Jonas ebenfalls im Ruhrgebiet spielte, sich für die LM qualifizierte, aber dort ebenfalls mit 3:3 die DM-Quali verpasste.

Im Rheinland in Krauthausen war Minh am Start (mit Yassin und Oussama), schaffte die LM-Quali mit 4:2 Siegen und fuhr dann am Sonntag (mit Hannes für Yassin) sogar 5 Siege ein und hat damit das DM-Ticket gelöst.

Immerhin im Diaboulo-Doppelpack und wieder vereint mit ihrem früheren Partner Mesut traten Björn und Tobi an. Sehr souverän gewannen sie die Quali im Ruhrgebiet mit 6:0 Siegen, mussten auf der LM allerdings lange kämpfen, bis die DM-Teilnahme gesichert war.

Als komplettes Diaboulo-Team traten Petra, Bernd und Michael im Ruhrgebiet an, holten ihre LM-Qualifikation mit 4:2 Siegen und überraschten bei der LM doch den ein oder anderen, als ihnen wieder ein 4:2 gelang und sie damit ebenfalls das Ticket für die DM in Tegel (Berlin) in der Tasche hatten.

Daumen drücken also in knapp zwei Wochen für NRW09, NRW11 und NRW23!

 

Nachtrag DM Triplette:
Petra, Micha und Bernd hatten einen vermeintlich eher leichten Poule, scheiterten jedoch am Boden und ihren mäßigen Leistungen. Im B gabs einen Sieg, dann aber auch dort das Aus im 16tel. 
Björn, Tobi und Mesut überstanden den Poule in der Barrage, trafen dann aber im ersten KO-Spiel auf die Lokalmatadoren Dominique und Boris Tsuroupa mit Sascha von Pless. Unter großem Zuschauerandrang konnten die Jungs ihre Chancen nicht 100 %ig nutzen und schieden so mit 11:13 aus. 
Minh mit Hannes und Oussama schaffte seinen gut machbaren Poule souverän, ebenso das 32stel-Finale. Schluss leider am Samstagabend dann auch für ihn, da SAAR01 (Strokosch, Fisch, Lay) sehr stark aufspielten. 

2. Ligaspieltag mit guten Ergebnissen

Diaboulo 2 hat nach einem denkbar schlechten Saisonstart (0:2 Begegnungen) zurück in die Erfolgsspur gefunden. Alle drei Begegnungen des 2. Spieltages in der Bezirksliga Ruhrgebiet konnte das Team um Käpt'n Ido für sich entscheiden: 4:1 gg. Lünern 2, 4:1 gg. Tabellenführer Siemens 2 und 3:2 gg. Schlusslicht Witten 2.                                                                                                                                                                                                  Die Erste hat trotz einer 2:3 Niederlage gg. sur place 2 die Tabellenführung in der NRW-Liga behauptet, da zuvor zum ersten Mal der Vorjahresmeister PUR Lintorf mit 4:1 besiegt werden konnte. Die dritte Runde fiel dem Wetter zum Opfer... (s. Fotos)


Doublette Quali und LM 2018

Fünf Teams mit Diaboulo-Beteiligung waren Samstag zu den Qualis an den Start gegangen.

Bernd mit Markus V. erreichten mit 5:1 Siegen in Warendorf Platz 2.

 

Ebenfalls 5:1 und Platz 3 erreichte Moritz mit Anna L. in Düsseldorf.

Außerdem qualifiziert für die LM: Minh mit Yassin B. bei der Quali in DU-Homberg mit 4:2 und Platz 11.

 

Knapp verpasst haben die LM Frank (mit Volker M.) und Petra (mit Petra B.), die, ebenfalls in Homberg, jeweils 4:2 Siege holten, aber leider 1 bzw. 2 BHP zu wenig hatten. Dommage…

Bei der LM konnten Bernd und Markus nicht an ihre Leistungen des Vortages anknüpfen und wurden so mit 3:3 Siegen nur 34.

Besser machten es Minh und Yassin mit 4:2 als 22. der 64 Starter und Moritz, der der diesmal mit seinem Namensvetter Moritz W. antrat und wieder 5:1 Siege holte (Platz 5).

 

Gratulationen diesen beiden Teams und viel Erfolg bei der DM Doublette am Pfingstwochenende in Schüttorf!!!


74 Teams beim Neandertalturnier in Erkrath. Die Diaboulos erwischen einen guten Tag und holen bei sechs Runden Schweizer System jeweils 5 Siege: auf Platz 2: Minh mit Soufiane und Oussama,                   auf Platz  6: Petra, Bernd und Michael.


Guter Start in die Ligasaison der 1. Mannschaft. In Bielefeld gab es zunächst ein knappes 3:2 gegen die Gastgeber, danach ein recht souveränes 4:1 gegen Aufsteiger Altstadtfreunde Bonn. Hat sogar zur Tabellenführung gereicht


 

Schöne Ligavorbereitung am 08.04. beim SV Siemens.

 

Jeweils zwei Mannschaften von Diaboulo Bochum, SV Siemens, TV Wattenscheid und BI Suderwich waren am Start und haben in zwei Gruppen Jeder gegen Jeden gespielt. Alle Spieler hatten eine Kleinigkeit zum gemeinsamen Buffet mitgebracht, sodass wir uns in den Spielpausen mit leckeren Häppchen stärken konnten.

 

Aus Diaboulo-Sicht war es eine erfolgreiche Vorbereitung. Die Erste gewann alle Begegnungen gegen Suderwich 1 (5:0), Siemens 1 (3:2) und WAT 1 (4:1); die Zweite spielte gegen Suderwich 2 (5:0), Siemens 3 (2:3) und WAT 2 (4:1).

 

Einige Erkenntnisse bzgl. möglicher Aufstellungen konnten gewonnen werden und es war schön, nach der langen Winterpause mal wieder zusammen zu hocken.

 

Danke an alle Beteiligten für den schönen Tag!


Die Finalisten 2018

 

Rechts die (Münzwurf-)Sieger Minh Tran (Diaboulo), Jasper Schlüpen und Lasse Stentenbach (Bonn Bad Godesberg)

 

Links die Zweitplatzierten Danny Griesberg, Krissi Bisoke und Florian Korsch (alle Bonn Bad Godesberg)

 

Bericht, alle Ergebnisse und weitere Bilder in der Rubrik Bochum Ouvert 2018

 

Viele Teams und tolles Wetter beim Bochum Ouvert 2018

 

Trotz des Ferienbeginns konnten wir am 25.03.2018 zum 33. Bochum Ouvert 75 Triplettes begrüßen, die verwundert über das sonnige und trockene Wetter waren.

 

Die fleißigen Helfer hatten wieder alles rechtzeitig und perfekt vorbereitet, so dass das Turnier pünktlich starten konnte.

 

Die TOP Teams gingen sich diesmal in den Vorrunden noch aus dem Weg, jedoch traf es im Achtelfinale mit Philipp Niermann, Marco Schumacher und Robin Stentenbach das erste Favoritenteam, die gegen die Kölner Martin Wanka, Daniel Mielke und Jonas Combüchen den Kürzeren zogen. Die nächsten Favoriten erwischte es im Viertelfinale, als Marco Lonken, Jan Kann und Rachid Bouchendouka gegen das einzige belgische Team um Cedric Schumacher verlor.

 

Diese Belgier lieferten sich später gegen die Bonner Bundesligisten Florian Korsch, Danny Griesberg und Krista Bisoke ein hochklassiges Halbfinale, in dem die Bonner nach 11:11 die glücklichen Gewinner waren.

 

Finalgegner: mit Lasse Stentenbach und Jasper Schlüpen zwei weitere Bonner mit dem Bochum Minh Tran, die zuvor zunächst das Diaboulo-Team Petra Dedy mit Tobi und Bernd Lubitz sowie die Bochum-Wattenscheider Equipe Stallmann, Bergmann, Müller eliminiert hatten.

 

Wegen der späten Stunde und beginnender Eiseskälte wurde das Finale dann per Münzwurf entschieden und offiziell haben Minh, Jasper und Lasse den Sieg geholt.

 

Das B-Turnier gewannen die Niedersachsen Mike Wiemers (Jever) und André Braus (Nordhorn, aber für Coesfeld spielend) mit Erik Groote vom Bundesligisten Ibbenbüren.

 

Im C-Turnier erfolgreich war eine Mannschaft des NRW-Liga-Aufsteigers SV Siemens Mülheim: Jens Birkmeyer, Oliver Fünderich und Michael Schöttler.

 

Das D-Turnier holten sich mit Tim Weitzel und Ido Saleh zwei Spieler des Gastgebers mit Unterstützung von Yassin Bounjah von den PF Marl-Lüdinghausen.

 

 

 


Rückblick DMs 2017

 

Diaboulo bei allen DMs 2017 vertreten

 

Im Mai fuhren Björn und Tobi sowie Bernd (mit Pedro) zur DM Doublette beim BC Tromm in den Odenwald. Die Jungs überstanden ihren Poule durch einen Sieg in der Barrage, schieden danach im 32stel leider gegen starke Gegner aus. Bernd und Pedro verloren ihre Barrage unnötig und anschließend ging auch die erste Runde im B-Turnier verloren.

 

Minh und Ido hatten sich auch immerhin für die LM qualifiziert, belegten dort mit 3:3 Siegen aber nur Platz 38.

 

 

 

Im Juni ging es für Ido (mit Krissi und Silvana) zur DM Triplette nach Schüttorf. Leider blieb das Team sowohl im Poule als auch im B-Turnier ohne Sieg.

 

Bei der LM mit jeweils 3:3 ausgeschieden: Minh mit Sunny und Pefffo sowie Petra und Bernd mit Sebi (nach Quali-Sieg am Vortag).

 

 

 

Nach Berlin-Tegel ging es dann für Petra und Bernd im Juli zur DM Mixte. Nach einem sehr schwierigen Poule blieb auch diesmal nur das B-Turnier. Hier holten sie dann allerdings drei Siege, bevor sie das Viertelfinal unnötig zu 12 verloren.

 

 

 

Im Saarländischen Ensdorf fand im August die DM Tête statt, zu der sich Bernd als einziger Diaboulo qualifizieren konnte. In einem wirklich nicht leichten Poule schaffte er direkt zwei Siege und somit endlich mal wieder den Einzug ins A-Turnier einer DM. Im 32stel war dann aber leider schon Schluss.

 

Großer Erfolg für Petra, die sich für ihre erste Tête-LM qualifiziert hatte und sich dort mit 3:3 achtbar schlug.

 

 

 

Zur DM 55+ im September in Neuffen (BaWü) schaffte es unser Reviera-Chef Peter, der mit Klaus A. aus Homberg und Heinrich B. aus Wattenscheid equipiert war. Auch sie überstanden durch einen Sieg in der Barrage ihren Poule, mussten dann aber ebenfalls im 32stel-Finale die Segel streichen.

 

 

 

Zeitgleich fand in Lintorf die DM Jugend und Espoirs statt, bei der Emma, Marie und Daniel in verschiedenen Triplettes antraten.

 

Bei den Jüngsten, den Minimes, erreichte Emmas Team mit 3:1 Siegen in der Vorrunde Platz 4 und hatte sich damit fürs Viertelfinale qualifiziert. Dort unterlag man knapp und hatte immerhin Platz 5 erreicht.

 

Marie trat bei den Cadets an. Durch einen Spielerausfall mussten Marie und Franziska (Suderwich) die Vorrunde mit vier Kugeln bestreiten und belegten dadurch den vorletzten Platz. Im B-Turnier am Folgetag durften sie dann mit einer Ersatzspielerin weitermachen und schafften noch zwei Siege. Erst im Halbfinale war Schluss. Platz 3 im B-Tunier.

 

Daniel holte mit seinem Juniors-Team 3 Siege in der Vorrunde und belegte damit Platz 4. Im Viertelfinale unterlagen sie leider deutlich dem späteren Vizemeister.

 

Eine Woche später folgte zum Abschluss die DM Frauen in Horb (BaWü). Hier hatte sich Petra (mit Angela und Yvonne) bei der LM souverän qualifiziert. Nach einem Sieg im ersten Poule-Spiel unterlagen sie zweimal knapp und unglücklich, drangen dann aber bis ins B-Halbfinale vor.

 

Die Finalisten des 32. Bochum Ouverts:

 

Links die Sieger Marco Lonken, Toufik Faci und Malte Berger von Düsseldorf sur place

 

Rechts die Zweitplatzierten Till Goetzke, Jan Garner und Martin Kuball vom VFPS Osterholz

 

Bericht, alle Ergebnisse und weitere Bilder in der Rubrik Bochum Ouvert


Andrea, Barbara, Ido, Ferdinand, Friedrich, Michael, Markus und Käpt'n Tim schaffen den Aufstieg in die Bezirksliga!

Beim diesjährigen Ligapokal Ruhrgebiet in Duisburg-Homberg holten Petra, Minh und Bernd den Pokal zurück nach Bochum

Nur 17 Triplettes aus 9 Ruhrgebietsvereinen trafen sich am Sonntag, 09.10.2016, auf der schönen Anlage des HTV in Duisburg-Homberg zum diesjährigen Saisonabschluss. Sonniges Wetter, nicht zu kalte Temperaturen: man einigte sich darauf, vier Runden Schweizer System mit anschließendem Halbfinale/Finale zu spielen. Nach zwei Runden hatten alle etwas Zeit, das tolle Catering im Clubhaus der Homberger Gastgeber zu genießen. Gegen 16 Uhr stand das Halbfinal-Feld fest: außer dem ungeschlagenen Team von Diaboulo Bochum zogen die Top-Teams vom SV Siemens, Essen-Stadtgarten und den Ausrichtern in die Vorschlussrunde ein. Im ersten Halbfinale siegten die Hausherren mit Willi Kahmann, Arnim Risch und Harald Gersche wie bereits in der Vorrunde gegen das Essen-Stadtgarten (Petra und Berthold Brunke mit Marcel Hoffrogge) mit 13:8. Umkämpfter war das andere Halbfinale zwischen Diaboulo Bochum (Petra Dedy, Bernd Lubitz, Minh Tran) und dem Vize-Landesmeister-Team vom SV Siemens (Dirk Wolff, Klaus Maciuga, Jott Maertin). Beide Teams hatten mehr oder weniger schwierige Finish-Chancen, am Ende waren die Bochumer die glücklicheren und gewannen mit 13:11. Wie entfesselt spielende Gastgeber sorgten dafür, dass das Finale zu einer extrem spannenden und langwierigen Angelegenheit wurde. Mittlerweile musste sogar das Flutlicht eingeschaltet werden, bevor mit der allerletzten Kugel des Spiels die Entscheidung zum 13:12 für die Bochumer fiel. Danke allen Spielern, Helfern und Zuschauern für einen tollen Bouletag. Super Atmosphäre, spannende und faire Spiele… Und das alles ohne Preisgeld, trotz fehlendem Wanderpokal und mangels BK auch ohne die üblichen Sachpreise für die Gewinner.

0 Kommentare